• Fr. 03.02.17 Christopher Rumble
    Christopher Rumble

    Vincent von Schlippenbach – Turntables
    Demian Kappenstein – Schlagzeug

    Homepage
    Pressetext
    Info

    Einlass: 20:00
    Beginn: 21:00
    Eintritt frei!


    Nach 2013 zum zweiten Mal in der Künstlerwerkstatt wirft das Duo Christopher Rumble in seinen Improvisationen alle Einflüsse, die man auf Schallplatten finden kann, in einen riesigen Karton und schüttelt ihn gehörig durch!

    Christopher Rumble, das sind Demian Kappenstein und Vincent von Schlippenbach. Stets auf der Reise mit einem Instrumentarium abseits des Turntables, benutzen sie analoge Synthesizer, Loopstationen sowie Vinyl mit allen nur erdenklichen Geräuschen. Sie verflechten einen kräftigen rhythmischen Beat mit energetischen Jams und romantischen Klangwelten. Schlippenbach und Kappenstein gestalten ihre Konzerte von Grund auf neu, lassen sich vom Publikum und Venue inspirieren und die Musik fließen. Auf diese Art und Weise ist jedes Konzert ein Unikat.


    Schon seit je her beeinflusste Vincent von Schlippenbach die Berliner Hip Hop Szene mit Bands wie Moabeat (2000 – 2004), Lychee Lasse (seit 1998) und Seeed (seit 1998). Als einer von drei berühmten deutschen Produzenten des Teams „The Krauts“ schreibt und produziert er die Musik für Künstler wie Peter Fox, Fantastischen Vier, Miss Platnum, Beatsteaks und Materia. In 2010 gewann er einen ECHO für das Album Stadtaffe von Peter Fox.


    Demian Kappenstein studierte Jazz-Schlagzeug, Improvisation und zeitgenössische Musik von 2004 bis 2009 an der Hochschule für Musik Dresden. Kappenstein arbeitete schon mit Musikern wie Giora Feidman, Kurt Rosenwinkel und Miss Platnum zusammen, um nur einige zu nennen. In seinen Solo-Konzerten untersucht er die visuelle Rezeption akustischer Phänomene und flechtet hierbei seine individuellen Erfahrungen seiner Reisen nach Äthiopien, Ruanda, Mozambique, Zimbabwe, Taiwan, Indien, Kosovo, Marokko und dem Balkan. Er gewann mehrere Preise wie den Bremer Jazzpreis, RUTH Förderpreis, und den Wildwechsel Theaterpreis.

  • Sa. 04.03.17 Aki Takase Solo + Vernissage: Tita Heydecker und Edith Kronawitter (Bilder, Collagen, Zeichnungen)
    Aki Takase Solo + Vernissage: Tita Heydecker und Edith Kronawitter (Bilder, Collagen, Zeichnungen)

    Aki Takase – Piano

    Homepage
    Pressetext
    Info
    Vernissage: 20:00
    Beginn: 21:00
    Eintritt frei!

    weitere Infos folgen!
  • Sa. 25.03.17 Hübsch Martel Zoubek
    Hübsch Martel Zoubek

    Karl Ludwig Hübsch (Germany) – Tuba, Objecte

    Pierre-Yves Martel (Canada) – Viola Da Gamba, Harmonica

    Philip Zoubek (Austria) – präpariertes Piano

    Homepage
    Pressetext
    Info
    Einlass: 20:00
    Beginn: 21:00
    Eintritt frei!

    "In der Besetzung Viola da Gamba, Klavier und Tuba entsteht ein Klanggeflecht, das transparent und geheimnisvoll zugleich wirkt. Jeder Ton scheint genau auf den Punkt gesetzt und die einzelnen Stimmen sind eindrucksvoll miteinander verzahnt. Die avancierten Spieltechniken der drei Musiker erschaffen im Zusammenspiel eine derartige musikalische Vielfalt, dass sie trotz vieler leiser Stellen und Pausen weit davon entfernt ist, eine blutleere reduktionistische Übung darzustellen."

    HÜBSCH MARTEL ZOUBEK spielen seit ihrem ersten Zusammentreffen im Loft, Köln, im Juni 2012 zusammen. Nach dem Release ihres ersten Konzertes als Album auf dem Berliner Label Schraum gaben sie weitere Konzerte in Europa und wurden von ORF und Radio France mitgeschnitten. Das zweite Album „drought“ kam Herbst 2016 auf dem kanadischen Label tourdebras heraus. Ihm folgte eine umfangreiche Tour durch Kanada und Europa.


  • Sa. 15.04.17 Robyn Schulkowsky / Joey Baron
    Robyn Schulkowsky / Joey Baron

    Robyn Schulkowsky – Schlagwerk
    Joey Baron – Drums

    Info
    Einlass: 20:00
    Beginn: 21:00
    Eintritt frei!

    weitere Infos folgen!
  • Fr. 28.04.17 Almut Kühne & Gebhard Ullmann
    Almut Kühne & Gebhard Ullmann

    Gebhard Uhlmann – reeds
    Almuth Kühne – vocals

    Homepage
    Info
    Einlass: 20:00
    Beginn: 21:00
    Eintritt frei!

    weitere Infos folgen!
  • Sa. 20.05.17 Alexander Wienand Trio
    Alexander Wienand Trio

    Alexander Wienand – Piano
    Felix Himmler – Bass
    Tobias Schirmer – Schlagzeug

    Homepage
    Info
    Einlass: 20:00
    Beginn: 21:00
    Eintritt frei!

    Junger Trio-Jazz in der Künstlerwerkstatt!


    Musik mit griffigen Themen und zupackenden Rhythmen, die eingängig, aber auch anspruchsvoll ist. Musik, die auch anstecken und sehr mitreißen kann …“


    Mit diesen Worten beschreibt Roland Spiegel in seiner BR-Klassik-Sendung „Jazztime“ die Musik des mehrfach preisgekrönten Alexander Wienand Trios. Weiter ist da die Rede von „fesselnden Momentaufnahmen, in denen Stimmungen aufgebaut und erweitert werden.“ Das Trio spannt improvisierend den Bogen vom ruhigen Ohrwurm-Song zu hingebungsvollen Soli-Explosionen. Reizvoller Kammerjazz von heute, der auch mal kurz Kopfnicken darf, bevor es in schräge odd-meter-grooves geht. Dabei bleibt auch Platz für die leisen, nachdenklichen Töne – Jazz, der die abendländische Tradition längst verinnerlicht hat.

    Alexander Wienand, geboren 1982, ist ein komponierender Pianist, für den die Welten des Jazz und der sogenannten ernsten Musik von Anfang an untrennbar zum Inspirationsfeld gehörten. Deshalb begegnete man dem Tastenkünstler zum einen auf Jazzfestivals wie der Cologne Jazznight oder der Jazzahead Bremen, wo er seit etwa zehn Jahren mit seinem Trio oder als Gast anderer Bands im Kontext des modernen Jazz agiert. Zum anderen war er auf Klassikbühnen wie dem Konzerthaus Berlin, der Berliner Philharmonie, dem Bad Kissinger Klaviersommer oder dem Musikfest Stuttgart zu hören. Produktionen für den BR, MDR, HR dokumentieren seine Arbeit in diversen Ensembles, deren Zielsetzung es ist, lebendige, spannende Musik auf die Bühnen und in die Ohren zu bringen. Dabei verschwimmen bisweilen stilistische Grenzen, zum Beispiel zwischen Jazz und neuer Musik, zwischen authentischer Interpretation alter Musik und moderner Improvisation.


Titel